Sicherheitsrisiken, die Sie bei WordPress beachten müssen

update concept

WordPress ist ein großartiges Werkzeug, um schnell und einfach eine Website aufzusetzen. Wenn Sie sichergehen wollen, dass Ihr WordPress sicher ist, dann müssen Sie ein paar Schritte befolgen. WordPress schreibt Sicherheit groß und kümmert sich darum, dass die Nutzer keine Probleme haben. Aber es gab ein paar Fälle, in denen Sicherheitslücken gefunden wurden und die Nutzer ihre WordPress-Installation richtig warten mussten, um diese zu beheben. Sie müssen darauf achten, dass Sie Updates einspielen, sobald diese verfügbar sind.

Halten Sie Ihr WordPress aktuell

Der Hauptgrund, warum es so viele angreifbare Websites gibt, ist, dass Leute keine Updates für WordPress einspielen. Ohne gute Wartung wird Ihre Website Probleme bekommen. Die Updates für WordPress umfassen häufig sicherheitsrelevante Dinge. WordPress nimmt Sicherheit sehr ernst, und wenn eine Lücke bekannt wird, dann beginnen sie sofort damit, diese zu schließen. Sobald sie damit fertig sind, wird ein Update bereitgestellt.

Aber viel zu viele Leute aktualisieren die Seite nicht. Die Updates beheben alle bekannten Angriffsmöglichkeiten. Wenn Sie also nicht updaten, dann heißt dies, dass Sie der ein oder anderen Angriffsmethode nicht standhalten. Stellen Sie sich vor, jemand hat eine Möglichkeit gefunden, das Schloss Ihrer Wohnung zu knacken. Würden Sie das Schloss austauschen oder nichts tun und wissen, dass manche Leute jederzeit die Tür aufschließen können? Gehen Sie mit der gleichen Einstellung an die Sicherheit Ihrer Website.

Installieren Sie nichts von nicht vertrauenswürdigen Quellen

Hier müssen Sie eigentlich gar nicht viel tun. Aber diese Regel ist eine der wichtigsten Sicherheitsregeln bei WordPress. Jedes Theme oder Plug-in, welches Sie installieren, kann Ihre gesamte Website beeinträchtigen. Wenn Sie ein Theme oder ein Plug-in von einer zwielichtigen Plattform herunterladen, dann öffnen Sie praktisch die Tür für Hacker. Jeder könnte schädlichen Code in die geklaute Version einbauen und Sie könnten gehackt werden oder nicht erreichbar sein. Egal was passiert, installieren Sie kein Plug-in oder Theme, wenn Sie sich nicht absolut sicher bei die Quelle sind. Einfach nach kostenlosen Downloads zu suchen, um eigentlich kostenpflichtige Plug-ins zu finden, kann dazu führen, dass Ihre Website mit Malware infiziert wird.

 

Verwalten Sie Ihre Plug-ins

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was die installierten Plug-ins angeht. Manche der größten Plug-ins zeigten 2015 eine Lücke. Dies umfasste einige der beliebtesten Plug-ins. Das Problem trat auf, weil der Codex eine Funktion nicht vollständig erklärte und dadurch von Entwicklern falsch verwendet wurde. Sie können sich selbst vor solchen Problemen schützen, indem Sie alle Plug-ins aktuell halten. Sie sollten sich regelmäßig über Probleme bei WordPress informieren. Wenn noch kein Update verfügbar ist, dann müssen Sie das betroffene Plug-in deaktivieren.

Installieren Sie Plug-ins, die Ihre Website retten können

Die Stärke von WordPress liegt in der Modularität der Plattform. Sie können Funktionen erweitern und hinzufügen, indem Sie Plug-ins installieren. Unter diesen Plug-ins gibt es hervorragende Programme, die die Sicherheit Ihrer Website erhöhen.

Sie benötigen Plug-ins, die Ihre Website vor schädlichen Angriffen schützen. Diese Plug-ins können zum Beispiel Schutz vor Brute-Force-Angriffen, Cross Scripting, Denial of Service Attacs und vielen anderen Angriffen bieten. Es gibt Plug-ins, die Sie installieren sollten, wenn Sie eine einfache Website betreiben und sich vor einfachen Angriffen schützen wollen. Denial of Service Attacs beispielsweise können die Erreichbarkeit Ihrer Website beeinträchtigen, sind aber nicht besonders schwer abzuwehren.

Denken Sie daran, dass diese Plug-ins nicht in der Lage sind, ausgeklügelte oder bislang unbekannte Angriffe auf Ihr System zu verhindern.

Sobald Sie Vorsorge getroffen haben, sollten Sie Plug-ins installieren, die Ihre Website nach Problemen abscannt. Stellen Sie sich diese als Antivirenscan vor. Wenn Sie denken, dass Ihre Website kompromittiert wurde, dann sollten Sie ein solches Plug-in installieren. Es testet Ihre Website auf veraltetete Plug-ins. Sie können die Probleme nur dann lösen, wenn Sie das Problem kennen. Und das ist genau das, was diese Plug-ins leisten.

Begrenzen Sie die Anmeldeversuche

Dies ist sehr grundlegend und wichtig. Eine Website, die die Zahl der Anmeldeversuche nicht beschränkt, ist anfällig für Brute Force-Angriffe. Brute Force-Angriffe sind in der Regel ineffizient. Wenn der Angreifer aber nur ein paar Zeichen Ihres Passwortes kennt, dann steigt die Gefahr, dass er richtig rät. Wenn Sie die Zahl der Anmeldeversuche begrenzen, dann beschränken Sie die Häufigkeit, mit der ein Angreifer verschiedene Passwörter ausprobieren kann.

Verwenden Sie die richtigen Sicherheitstools

Es gibt zahlreiche Sicherheitstools, die Ihre Website sicherer machen. Ein grundlegendes Tool, ist ein Back-up. Wenn Sie ein Backup haben, dann sind Sie sicher. Egal, welches Problem auf Ihrer Website besteht, Sie können es einfach beheben, indem Sie ein Back-up einspielen. Wenn Sie kein Back-up haben, dann haben Sie ein großes Problem. Es gibt unterschiedliche Back-up-Tools, die automatisch Sicherungskopien anlegen und somit dafür sorgen, dass Ihre Website sicher ist.

 

Es gibt außerdem noch weitere Sicherheits-Werkzeuge, wie Sucuri und WordFence Security. Solche Werkzeugsammlungen sind eine Sammlung von nützlichen Programmen, die die Reparatur und Wartung von WordPress für Sie leicht machen. Diese Werkzeugsammlungen können Sie vor verschiedenen Problemen bewahren und Ihnen helfen, Problem zu beseitigen, ohne selbst programmieren zu müssen.

Sicherheit verstehen

Da Sie nun gelernt haben, wie Sie Ihre Website vor Angriffen schützen, ist es Zeit, sich über andere Möglichkeiten Gedanken zu machen, wie Ihre Website kompromittiert werden kann. Dinge wie die Zwei-Faktoren-Autorisierung schützen Sie vor Keyloggern. Sie sollten zudem Ihr WordPress-Passwort niemals im Browser speichern. Jemand, der Zugriff auf Ihr System hat, könnte sonst katastrophale Änderungen vornehmen. Bedenken Sie auch, dass Angriffe auch über soziale Netzwerke stattfinden. Bleiben Sie auf dem Laufenden, was die Sicherheit von WordPress angeht und lesen Sie darüber so viel wie möglich.

Die meiste Zeit können Sie jedoch ganz beruhigt bei WordPress sein. Mit dem richtigen Back-up sind Sie sicher. Wenn Ihre Website jedoch im Onlinehandel aktiv ist, dann benötigen Sie wirklich professionelle Sicherheitslösungen für Ihre Website. Die richtige WordPress-Wartung und -Aktualisierung schützt Sie vor den meisten Problemen.

Über uns und diesem Blog

Wir sind eine auf WordPress spezialisierte Agentur. Zu unseren Leistungen gehören: Beratung, Konzept, WordPress Design, WordPress Programmierung, Wartung, Schulung, Online Marketing und Betreuung aus einer Hand.

Mehr von unserem Blog

Alle Beiträge

Kommentare

Einen Kommentar schreiben